Liedernachmittag des MGV Bergeslust

am Sonntag, den 27. Oktober 2019 ab 13:30 Uhr
im Bürgerhaus Haimbach

Der Män­ner­ge­sang­ver­ein Ber­ges­lust 1894 Ful­da-West ver­an­stal­tet am Sonn­tag, den 27. Okto­ber 2019 ab 13:30 Uhr einen Lie­der­nach­mit­tag mit ver­schie­de­nen Gesang­ver­ei­nen aus der Region.
Für’s leib­li­che Wohl z. B. Kaf­fee und Kuchen ist bes­tens gesorgt.

Der Veranstaltungsort

Bür­ger­haus Haimbach
Hirsch­weg 17
36041 Fulda

In Goog­le Maps öffnen
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bürgerhaus

Kontakt zu uns

Karl Sau­er
Ori­ons­tr. 44
36041 Fulda

Tele­fon: 0661 70510
E‑Mail: info@bergeslust.de

Über den Männergesangverein Bergeslust

Der MGV Ber­ges­lust wur­de 1894 in Dal­her­da (Rhön) gegrün­det. 1901 erfolg­te die Fah­nen­wei­he. 1938 fand die Umsied­lung nach Neu­en­berg, Haim­bach, Trätz­hof statt, in 1951 die Wie­der­grün­dung. Der Ver­ein zählt momen­tan 105 Mit­glie­der, dar­un­ter 20 akti­ve Sän­ger. Das Ver­eins­lo­kal ist der gol­de­ne Stern in Haim­bach, an dem ein­mal in der Woche ein Pro­be­abend stattfindet.

Das Ver­eins­le­ben wird geprägt durch Ver­eins­aus­flü­ge, Fami­li­en­fes­te, Volks­lie­der­sin­gen, Weih­nachts­kon­zer­te und bestell­ba­re Ständchen.

Über jeden Neu­zu­gang freut sich der MGV Ber­ges­lust! Wer Inter­es­se hat, mel­det sich bei unse­rem 1. Vor­sit­zen­den Karl Sau­er tele­fo­nisch unter 0661–70510 oder per E‑Mail an info@bergeslust.de.

125 Jahre MGV Bergeslust Fulda-West “Ein Lied kann verbinden”

16 jun­ge Män­ner brach­te die Lie­be zum Gesang 1894 zusam­men. Sie grün­de­ten in dem höchst­ge­le­gen Ort Hes­sens, den Män­ner­ge­sang­ver­ein Ber­ges­lust Dal­her­da. Schnell wuchs der Ver­ein und wur­de zu einer fes­ten Grö­ße in dem dama­li­gen Ort Dal­her­da. Der Ver­ein hat eine sehr beweg­te Geschich­te, die immer wie­der auch von poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Ereig­nis­sen geprägt ist. Im Jah­re 1895 wur­den die Sta­tu­ten fest­ge­legt und der Para­graph 1 wird bis heu­te noch groß geschrie­ben in unse­rem Ver­ein, in ihm heißt es: „Zweck des Ver­eins ist die Pfle­ge des Gesangs und der Gesel­lig­keit“. Die­ser Para­graph hat uns bis heu­te beglei­tet und dazu bei­getra­gen das wir unser 125 jäh­ri­ges Bestehen fei­ern können.

Nach 20 Jah­ren brach­te der 1. Welt­krieg das Ver­eins­le­ben fast zum Erlie­gen. Die 4 Kriegs­jah­re hat­ten viel Leid über das Dorf und den Ver­ein gebracht und nicht alle kehr­ten zurück. Doch mit Mut und vie­len neu­en Sän­gern ging es 1919 wei­ter und man stell­te sich so auch erfolg­reich der Infla­ti­on und Wirt­schafts­kri­se der 20er Jah­re. Ab 1933 waren dann die Reden über das Wir­ken der neu­en poli­ti­schen Spit­ze lei­der wich­ti­ger als die über die Pro­ble­me des Ver­eins. Die Gerüch­te das Dal­her­da in den Trup­pen­übungs­platz Wild­fle­cken inte­griert wer­den soll­te wur­den immer hef­ti­ger und 1937 trau­ri­ge Gewiss­heit. Mit der Absied­lung der gesam­ten blü­hen­den Gemein­de Dal­her­da mit ca. 1100 Ein­woh­nern, ver­stumm­te auch der Gesang bei Ber­ges­lust. Die Mit­glie­der fan­den 1938 über­wie­gend in den Gemein­den Haim­bach, Neu­en­berg und Trätz­hof eine neue Heimat.

Knapp 20 Jah­re nach dem 1. Welt­krieg folg­te eine noch schlim­me­re und grau­sa­me­re Zeit für die Men­schen und Mit­glie­der des Ver­eins. In die­ser Zeit war ein Ver­eins­le­ben nicht mög­lich. Erst am 28. Janu­ar 1951 erweck­te der kom­plet­te Alte Vor­stand den Ver­ein in Neu­en­berg wie­der zum Leben. Vie­le neue Sän­ger konn­ten gewon­nen wer­den und die Pro­ben wur­den im Dam­mers­fel­der Hof der Fami­lie Klüh durch­ge­führt. Ab 1981 wech­sel­te der Ver­eins­sitz nach Haim­bach und die Gesangs­pro­ben wer­den bis heu­te im Gol­de­nen Stern in Haim­bach durch­ge­führt. Gleich­zei­tig wur­de beschlos­sen die Namens Erwei­te­rung “ehe­mals Dal­her­da” weg­zu­las­sen und den Ver­ein ab sofort MGV Ber­ges­lust Ful­da-West zu nennen.

Sicher­lich auf dem Höhe­punkt war der Ver­ein bei der Fei­er zum 100- jäh­ri­gen Bestehen 1994. Mit 42 akti­ven war es die Blü­te­zeit von Ber­ges­lust, doch auch uns traf der Wan­del der Zeit und die akti­ven wur­den immer weni­ger. So wur­de bereits 2005 über eine Chor­ge­mein­schaft mit den Män­ner­chö­ren aus Sickels und Neu­en­berg nach­ge­dacht und bis zur Auf­lö­sung bei­der Ver­ei­ne prob­te und sang man zusam­men. Seit 2011 bil­det der MGV Ber­ges­lust eine Chor­ge­mein­schaft mit dem Bru­der­ver­ein MGV Rhönecho Trätz­hof. Die­ser hat­te sich par­al­lel zur unse­rer Wie­der­grün­dung, eben­falls mit alten Dal­her­da­ern auf dem Trätz­hof gegrün­det. Somit ist der Kreis von Ber­ges­lust fast wie­der geschlossen.

Wir wol­len die­ses Jubi­lä­um mit einem Kom­mers der beson­de­ren Art am Sams­tag den 18.Mai ab 18:00 Uhr und ab 21:00 Uhr mit einer Par­ty­nacht mit DJ Kay fei­ern. Der Sonn­tag beginnt mit dem Got­tes­dienst um 10:00 in der St. Mar­kus­kir­che in Haim­bach. Zum Früh­schop­pen spielt der Musik­ver­ein Mit­tel­ro­de. Bei Kaf­fee, selbst geba­cke­nem Kuchen und aller­lei ande­re Lecke­rei­en spielt dann der Musik­ver­ein Käm­mer­zell am Nach­mit­tag für die Gäs­te. Die Fei­er­lich­kei­ten ste­hen unter dem Mot­to: „Ein Lied kann Verbinden“

gez. Cars­ten Maul 1. Schrift­füh­rer MGV Ber­ges­lust Ful­da-West, 36041 Fulda-Haimbach

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok